Pit wird verabschiedet - Haupt- und Realschule Brake

Suche
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Pit wird verabschiedet

Unsere Schule > Schulleben > Verabschiedung Konrektoren

Verabschiedung des 1. Konrektors Pit Möller

Am 30. Januar 2013 wurde der frühere Leiter der Hauptschule Klippkanne und jetzige 1. Konrektor der Haupt- und Realschule Pit Möller nach 37 Jahren in den Ruhestand verabschiedet.

Pit Möller hat in der Wesermarsch eine lange "Schulgeschichte", die 1982 begann. Nach einigen Jahren als Lehrer an der Martin-Niemöller Schule in Rodenkirchen, hat er zunächst die Hafenschule in Nordeham und danach über Jahre hinweg die Hauptschule Klippkanne in Brake erfolgreich geleitet, bevor er auf Grund der Zusammenlegung mit der Realschule Brake im Jahr 2010 als 1. Konrektor an den neuen Standort im Philosophenweg wechselte.


Heute hat die Haupt- und Realschule Brake mit Pit Möller einen sehr kompetenten Konrektor, einen erfahrenen Pädagogen und einen engagierten Lehrer in den Ruhestand verabschiedet, dem das Kollegium zwar den wohlverdienten Ruhestand von Herzen gönnt, den wir aber dennoch ungern ziehen lassen, war er doch immer

  • ein guter und verständnisvoller Zuhörer,

  • eine engagierte Lehrkraft – vor allem im Fach Mathematik

  • eine verlässliche und oft benötigte Stütze bei kleinen und größeren Problemen,

  • ein hervorragender Organisator, der auch in kritischen Vertretungsplansituationen stets einen kühlen Kopf und vor allem die Übersicht behielt,

  • ein Rektor in der Rolle des Konrektors, der sich stets für die Belange der Schule einsetzte, der die Schule immer gut nach außen vertreten hat und der in sehr vielen Bereichen über eine hohe Sachkompetenz verfügt, die wir sicher noch schmerzlich vermissen werden.


Lieber Pit,

wir freuen uns aber dennoch darüber,

  • dass du auf ein erfolgreiches Arbeiten und Wirken an „deiner" Schule zurückblicken kannst,

  • dass du bei so guter Gesundheit bist, dir zusammen mit deiner Frau all die Dinge gönnen zu können, die bislang aus beruflichen Gründen vernachlässigt werden mussten und

  • dass du nun endlich Gelegenheit hast, liegen gelassene Wünsche nachholen zu können.


Wir wünschen dir alles Gute, bleib vor allem bei guter Gesundheit und sagen auch hier noch einmal: „Danke"!

zu den Presseberichten der NWZ und der Kreiszeitung


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü